"Wie Du mir so ich Tier!" Über das anthropomorphe Bestiarium

Wir orientieren uns diesmal ganz streng an unseren Klassiker Friedrich Schiller seiner überzeugenden Devise folgend:
„Der Mensch ist nur da ganz Mensch wo er spielt“. Soviel lässt sich heute von mir aus über den WS sagen. Viel mehr darüber hinaus allerdings kaum. „Das Leben ist ein Fragment.“ (F. Nietzsche) Dieser WS umso mehr. „Das Herz hat seine Gründe von denen die Vernunft nichts weiß.“ (Blaise Pascal) Ed Watzke gestaltet Workshops auch für ihn selbst wenig vorhersehbar, weil intuitiv. Folglich „weiß“ er selbst nur sehr wenig von dem, was er tut/tun wird. Wenn Sie ein klar strukturiertes, rational elaboriertes, logisch/vernunftmäßig aufgebautes und nachvollziehbares Ganzes erwarten, wenn sie Widersprüche, Irrationales, Mehrdeutiges (Ambiguitätstoleranz) schwer ertragen, kann der Workshop zu äußerst unangenehmen Nebenwirkungen führen. Dann melden Sie sich erst gar nicht an. Es könnte ihnen etwa ergehen wie jemandem, der eine teure Konzertkarte ersteht, um ein sorgsam instrumentiertes, durchkomponiertes, penibel geprobtes symphonisches  Orchesterwerk zu genießen, dann jedoch in eine Jamsession gerät, in welcher ohne erkennbaren Kontext scheinbar beliebig und zufallsbedingt, crossover, über Themen improvisiert wird.

 

files/layout/Referenten/edw.jpg

Ed Watzke, Dr. phil (Sozial- u. Kulturwissenschaften), aus eigener Berufung Poet, (See)Fahrender, Sozionaut. Seit Anbeginn der 90er Tätigkeit als Mediator im gerichtsnahen Bereich sowie in eigener Praxis mit dem Schwerpunkt Methodenentwicklung. Im Leben wie als Autor, Lehrbeauftragter, Trainer, Supervisor, Coach, Psychotherapeut und Geschichtenerzähler (ver)sucht Ed Watzke in allerlei psycho- wie sozionautischen Aventiuren die Verbindung von Kunst/Poesie und Wissenschaft. Er liebt, lebt und arbeitet in Wien in der Überzeugung, dass Poesie, Kreativität und vor allem der Humor - welcher dort beginnt, wo der Spaß aufhört - insbesondere da Verbreitung finden sollen, wo dies am wenigsten erwartet wird.